shopping_basket search home
Infothek

Webwaren

Gewebe durchläuft in seiner Herstellung einen mehrstufigen Prozess und beginnt als Rohmaterial, etwa in Form von Bio-Baumwolle oder Lyocell aus Zellstoff. Bei nachhaltigen und biologisch abbaubaren Geweben werden die Fasern ohne Chemikalien und ohne nennenswerte Belastung für die Umwelt oder die Menschen, die damit arbeiten, erzeugt. Nach der Wahl des Ausgangsrohstoffs werden die Fasern zu Garnen und Fäden verarbeitet. Sie werden zum Teil von Hand gesponnen, was zeitaufwendig und mühsam ist. Bei den moderneren Techniken kommen Spinnräder zum Einsatz – hier werden die Fasern über das Rad gezogen und dann auf einem zylindrischen Stück, der Spule, zusammengeführt. Die gesponnenen Fasern werden zu einem langen Strang aus Garn oder Faden zusammengefügt. Schließlich werden die Spulen auf eine andere Maschine übertragen, von wo aus die Reise zum fertigen Stoff weitergehen kann.
Im nächsten Schritt werden die Fäden bzw. das Garn gewebt. Dazu bedarf es eines Webstuhls und zweier Garnstränge. Die sogenannte Kette ist straff auf einen Metallrahmen gespannt. Der sogenannte Schuss hängt an Metallstäben, und zwar so, dass jede Stange nur einen Faden führt. Die Webart ist wichtig und bestimmt die Textur und Qualität des Stoffes. Wenn es um das Gewicht eines Stoffes geht, ist vor allem die Menge der Kett- und der Schussfäden pro Quadratzentimeter relevant. Je höher deren „Anzahl“ im Gewebe ist, desto höher ist auch die Qualität und Festigkeit des Stoffes. Wenn der Stoff fertig gewebt ist, wird er aus dem Webstuhl entnommen und kann weiterverarbeitet werden. Bevor der Stoff zu etwas Nützlichem verarbeitet wird, wird er noch gereinigt. Gewebe können einfach oder komplex sein, je nach Verwendungszweck. Unsere Stoffe entstehen unter fairen Bedingungen und ohne den Einsatz aggressiver Chemikalien. 
Wir achten darauf, dass die Produktionsanlagen den strengen Kriterien und Produktionsstandards entsprechen. Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist ein weltweiter Textilverarbeitungsstandard für Biofasern, der sowohl soziale wie auch ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt, was durch eine unabhängige Zertifizierung der gesamten Lieferkette bestätigt wird.